Warum ist Amerika so depressiv? Versuchen Sie, nach Antworten zu suchen

Jeder hat seine eigene Definition einer politischen Krise. Meins ist, wenn unsere kollektive psychische Gesundheit einen tiefgreifenden Einfluss auf unsere Politik hat – und umgekehrt.

Es kann kein einfacher Zufall sein, dass beide gleichzeitig zurückgegangen sind. Die American Psychiatric Association berichtet, dass von 2016 bis 2017 die Zahl der Erwachsenen, die sich als ängstlicher bezeichneten als im Vorjahr, um 36 Prozent gestiegen ist. Im Jahr 2017 haben mehr als 17 Millionen amerikanische Erwachsene eine neue Diagnose einer Major Depression sowie drei Millionen Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren. Vierzig Millionen Erwachsene leiden unter Angststörungen – fast 20 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. (Dies sind bekannte Fälle von Depressionen und Angstzuständen. Die tatsächlichen Zahlen sind definitiv verwirrend.)

Ein sehr trauriger Bericht über Selbstmord. Bei allen Amerikanern stieg die Selbstmordrate zwischen 1999 und 2017 um 33 Prozent.

All diese geistigen Massaker ereigneten sich zu einer Zeit, als jahrzehntelange soziale und politische Spaltungen in Konflikt standen, schwarz und weiß, männlich und weiblich, jung und alt. Jenseits des erbitterten sozialen Gegensatzes wird dieses Land von Massenerschießungen, den Gefahren des Internets, die den Verstand zerstören, der Enthüllung von weitverbreiteten sexuellen Übergriffen, den Auswirkungen des sich verschlechternden Klimawandels, tödlichem Wettbewerb, dem Gespenst von antibiotikaresistenten Bakterien, Schuldenerhebung durch Studenten und Wohnungsnot, der Behandlung von gefoltert Gesundheit und Hochschulbildung. Erschreckende Umgebungen verursachen Depressionen, Depressionen verursachen Katastrophendenken und Katastrophendenken lässt die Umgebung schrecklicher erscheinen als zuvor.

Aus diesem dunklen Geist entspringt der Hunger nach einer mächtigen Gestalt, einer Vergeltung, deren Ankunft der Öffentlichkeit eine schrecklichere mentale Schockwelle beschert hat. Wenn Präsident Trump wirklich psychisch krank ist, wie viele seiner Kritiker behaupten, ist er wahrscheinlich der repräsentativste Führer, den wir jemals hatten.

Aber wie alle Menschen, deren Verstand in Gefahr ist, wissen, reicht es nicht aus, abstrakt über psychische Erkrankungen zu sprechen. Die individuelle Herausforderung besteht nicht nur darin, aus dem nationalen Unwohlsein herauszuholen.

Ich hätte mich nicht hingesetzt, um dies zu schreiben, wenn ich in den letzten Jahren nicht durch meine eigenen persönlichen Herausforderungen, einschließlich häufiger Selbstmordgedanken, gequält worden wäre. Noch heute kam mir der Gedanke, von einer Brücke zu springen oder eine tödliche Pille zu schlucken und mich in seinen Händen zu halten.

Aber mit Ausnahme von anderthalb Morgen vor Jahren, als der Rückzugseffekt von Valium, den ich 18 Monate lang jede Nacht getrunken hatte, so stark war, dass ich fast vor die U-Bahn getreten wäre, war meine Fantasie gewesen, mich umzubringen: ein Traum der Flucht, der auslöschen würde mein Schmerz, ohne mein Leben zu beenden.

Zusammen mit Therapeutenbesuchen – seit meiner Erfahrung mit Valium habe ich mich geweigert, Psychopharmaka einzunehmen – habe ich meine eigene Bewältigungsstrategie. Als ich „Over the Rainbow“ auf dem Klavier wählte, das meine Frau und ich für unsere 9-jährige Tochter gemietet hatten, stellte ich fest, dass die ersten beiden Töne – „Some-where“ – identisch sind und durch eine Oktave voneinander getrennt sind. Sieben Noten zwischen ihnen entsprechen den sieben Farben des Regenbogens. So verkörpert der Song musikalisch den unerfüllten Sprung von Kansas in die verzauberte Welt von Oz.

Den Prozess des Kampfes, eine positive Idee über die Zukunft zu verstehen, die es mir ermöglichen würde, aus meiner Depression herauszukommen, fing ich an, mir selbst zu sagen: „Denk nach, Oktaven“.

Die wirkliche nationale Trennung besteht zwischen Menschen, die innen und außen die Ressourcen haben, um ihre Geisteskrankheiten zu überleben, und solchen, die dies nicht tun.
Konkrete Beispiele, die es mir ermöglichen, aus der Verzweiflung herauszukommen, die ich mir vorstelle, sind Pythons, eiserne Nägel, die von Bergsteigern zum Schaukeln hinaufgeklettert werden und manchmal die Hände aufgeben. Arbeit ist eine Python. Der Genuss von Kunst ist eine Python. Anderen Freundlichkeit zu zeigen ist eine Python. Die Erziehung unserer beiden Kinder – unseres Sohnes im Alter von 13 Jahren – ist die stärkste Python von allen.

Freud sagte bekanntlich, dass Depression Wut ist, die sich nach innen dreht. Wir wissen jetzt, dass Depressionen das Ergebnis vieler Faktoren sind: soziales Umfeld, wirtschaftlicher Druck, kognitive Lesefehler, zufällige Ereignisse, Trauma, Neurobiologie und Gene.

Wie jeder, der mit Depressionen konfrontiert ist, weiß ich, dass dies in erster Linie meine Herausforderung ist, die in meinem Leben einzigartig ist. Aber die Grenze zwischen sich selbst und allen äußeren Kräften, die sich ständig formen und neu formen, ist verschwommener, als wir glauben. Es gibt sehr spezifische äußere Faktoren, die in meinen Kopf eindringen und mich dazu bringen, mir das Leben zu nehmen.

Es gibt eine ständige, unaufhörliche, unablässige finanzielle Triage, wenn unsere finanziellen Verpflichtungen unsere Art, sie zu erreichen, langsam überwältigen. Die Wahl ist sehr schmerzhaft, wenn es darum geht, eher auf die Bedürfnisse eines Kindes als auf die eines anderen Kindes einzugehen. Wir sollten erwägen, Kindergeschenke auf teure Weise zu sammeln, damit sie nicht teuer auf die Herausforderungen von Kindern reagieren.

Nicht nur Geld. Zu sagen, dass der Einsatz von 62-jährigen weißen Männern (es sei denn, Sie kandidieren als Präsident) heute nicht die schnelle soziale Transformation untergräbt, die zu Trumps Zeiten stattgefunden hat. Sie können die notwendigen sozialen Veränderungen loben und sich darüber beschweren, dass Sie in gewissem Maße gleichzeitig Opfer sind.

Auf diese Weise sehe ich mich – und stelle mir andere Menschen vor – in einer Doppelbindung gefangen. Meine Depression kam aus der Biologie, der Biographie, meiner Wahl. Aber es passiert in einem viel breiteren Kontext, der jeden stürzen kann, und anscheinend ist dies auch so. Tatsache ist, dass das Land nicht rot und blau ist. Fast alle sind blau.

Die wirkliche nationale Trennung besteht meines Erachtens darin, zwischen Menschen, die innen und außen die Mittel haben, um ihre Geisteskrankheiten zu überleben, und solchen, die dies nicht tun.

Therapeutische Therapie und die Suche nach dem richtigen Therapeuten – selten: Weisheit, Einfühlungsvermögen und Freundlichkeit können nicht vermittelt werden – ist das erste Hindernis, das überwunden werden muss. Dann müssen Sie möglicherweise den richtigen und erschwinglichen Psychiater finden, der Ihnen bei der Entscheidung hilft, ob Sie Psychopharmaka einnehmen, die Ihnen helfen oder nicht, vielleicht sogar Ihr Leben retten.

Noch mehr Menschen haben nie eine echte psychiatrische Diagnose erhalten. Eine Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass 80 Prozent aller Rezepte für Antidepressiva von Hausärzten ausgestellt wurden, die überhaupt keine psychologische, psychiatrische oder psychopharmakologische Ausbildung hatten.

Doch während sich unsere Krise um die psychische Gesundheit weiterentwickelt und der Fluss von Büchern und Artikeln über Depressionen und Angstzustände zunimmt, ist das Thema psychischer Erkrankungen zu einer weiteren voyeuristischen Ausstellung im Karneval des Handels geworden. Wir reden darüber, aber wir reden nicht darüber, wie wir damit umgehen sollen.

1977 gründete Jimmy Carter die President’s Commission for Mental Health, die 1980 zum Mental Health System Act führte. Der größte Teil des Gesetzes wurde von Ronald Reagan aufgehoben, führte aber zu vielen guten politischen Ideen, einschließlich einer neuen Betonung von Betreuung von Afroamerikanern und Frauen sowie von Menschen mit nicht-binären oder behinderten sexuellen Identitäten. Ein neuer Schwerpunkt liegt auf der organisierten psychiatrischen Betreuung von Kindern und Jugendlichen, älteren Amerikanern, Bewohnern ländlicher Gebiete und Raubopfern.

Trump appelliert nur an unser grausames Ich und kümmert sich nicht um die Auswirkungen, die es auf unsere allgemeinen Gefühle hat.
Viele dieser Ideen wurden jedoch nie in die Praxis umgesetzt. Seitdem wurde die psychische Gesundheit auf nationaler Ebene nicht mehr angegangen. Unsere Seelenkrankheitspandemie taucht nicht in Präsidentendebatten auf.

Wir brauchen einen nationalen Führer, der, wie Präsident Carter es tun wird, das dringende Problem der Geisteskrankheit nicht nach und nach, sondern durch einen nationalen Kreuzzug beseitigt. Wir brauchen einen Führer, der diese Krise auf die gleiche nationale Dringlichkeit wie Rüstungskontrolle und Klimawandel hebt.

Ich weiß, was ich rational von einem Präsidenten erwarte: Vernunft, Charakter, Würde. Aber ich hätte keine Hoffnung auf jemanden, der nicht auf meine unbewusste Umwälzung um mein unhöfliches und irrationales Bedürfnis reagiert, das Objekt einfühlsamer Aufmerksamkeit als Individuum zu sein und als Person bestätigt zu werden.

Es gibt positive und negative Wege, um einen beinahe biologischen Wunsch nach Schutz und Befähigung zu wecken. Leider herr Trump hat gelernt, wie man diesen Appell auf der nationalen Bühne besser macht als jeder andere. Er begrüßt sich mit der grausamsten und grundlegendsten Quelle von Emotionen, und dies hat zur Folge, dass sich jeder, dem seine Anziehung gleichgültig ist, bedroht und verunsichert fühlt.

Positive Alternativen sollten bald kommen. In Ermangelung einer nationalen Entschlossenheit zur Überwindung der schwebenden Geisteskrankheit in Amerika werden unsere politischen und sozialen Konsequenzen weiterhin die Flut von Depressionen, Angstzuständen und Verzweiflung auslösen, die sowohl Ursachen als auch Auswirkungen unseres zusammenbrechenden öffentlichen Raums sind.

Ich werde weiterhin in Oktaven denken und meine Python halten. Ich werde alles tun, um weiterzuleben und mich zu entwickeln, meine liebevolle Frau an meiner Seite, meine kostbaren und seltenen Kinder in meinem Kopf.